Beginn Spekulationsfrist Immobilien

Start der Immobilienspekulationsfrist

Der Beginn der Spekulationsfrist für eine Immobilie kann dann ebenfalls leicht berechnet werden. Einzelheiten finden Sie in unserem Artikel Spekulationssteuer auf Immobilienersparnisse. haben als Beginn der zehnjährigen Spekulationsfrist. Momentan behalte ich alle meine Immobilien für mich.

Hallo,

Ich habe eine einzige Anfrage....

Ab wann beginnen die Spekulationsfristen bei der

Lieber Frager, nach dem Beschluss des BFH vom 8. April 2003, Az.: IX R 1/01: Für die Ermittlung des Zeitraumes zwischen Erwerb und Verkauf ist prinzipiell der Abschluss des obligatorischen (Kauf-)Vertrages ausschlaggebend.

BFH Urteile vom 22. 11. 1963 VI 120/62 "Supreme Court Financial Jurisdiction -HFR- 1964, 157; vom 15. 12. 1993 X R 49/91, BFHE 173, 144, und BStBl 1994 II S. 687; vom 30. 11. 1999 BFHE 190, 425, BCBl 2000 II S. 262, und vom 14. 10. 2001 VII.

Der Erwerb oder die Veräusserung im Sinne des 23 EWStG ist nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes als entgeltlicher Vermögensübergang auf einen Dritten zu betrachten. Der Standard zielt darauf ab, innerhalb der Spekulationsfrist erzielte Wertsteigerungen eines Vermögenswertes im privaten Vermögen der Einkommenssteuer zu unterziehen, sofern die entsprechende schuldrechtliche Vertragserklärung des Veräußerers und des Käufers innerhalb der Spekulationsfrist vorliegt (vgl. Urteil des BFH vom 29. 05. 2000 in der Rechtssache BFHE 192, 435, Vgl. dazu "BStBl 2000 II S. 614, m.w.N.).

Lediglich, wie bereits erwähnt, sollte der ökonomische Eigentumsübergang früher eintreffen. Andernfalls ist der Einkaufsvertrag grundsätzlich der früheste Punkt, der BFH stützt sich ausschließlich auf die pflichtrechtlichen Bestandteile, d.h. den Kontrakt, so dass in Ihrem Falle der 30.01.2002 (Unterzeichnung des KV) maßgeblich sein sollte und Sie sich nicht mehr in der Periode der Spekulationsfrist aufhalten.

Die Spekulationsfrist startet mit dem Kaufvertrag - 2001

Gegen die zehn-jährige Spekulationsfrist für Immobilien sind viele Fachleute gerüstet. Das heißt, dass Veräußerungsgewinne erst nach zehn Jahren Eigentumsfreiheit bestehen bleibt. Bei Aktienverkäufen hingegen können Investoren bereits nach einem Jahr Kurssteigerungen umsatzsteuerfrei vereinnahmen. Darüber hinaus entstehen immer wieder Ungewissheiten darüber, wann die Spekulationsfrist eintritt. Zuallererst die gute Nachricht: Für den Vertrieb von selbst genutztem Wohneigentum gibt es überhaupt keine Spekulationsfrist.

"Wenn sie gewinnbringend veräußert werden, ist das Mehr an Steuerfreiheit garantiert", sagt Hauke Kruse, Expertin für die Immobilienbewertung. Bei nicht selbstgenutzten Immobilien ist der Beginn der Zehnjahresfrist das Kaufvertragsdatum. Wird eine Parzelle erworben, aber erst später wieder aufgebaut, gilt das Vertragsdatum.

Wenn seit dem Kauf zehn Jahre verstrichen sind und ein Wohnhaus erst im fünften oder sechsten Jahr auf dem Gelände gebaut wird, bleibt der Gewinn aus dem Kauf des jetzt erschlossenen Grundstückes weiterhin zollfrei. Zum Beispiel: Martin S. (Name geändert) hat 1983 ein Stück Land gekauft, über mehrere Jahre ein Wohnhaus mit einer Oma-Wohnung darauf gebaut, 1993 umgezogen und dann die Oma-Wohnung gemietet.

Wenn er diese Immobilie jetzt veräußern will, muss er keine Steuern auf den Kapitalgewinn zahlen, da er die Immobilie seit mehr als zehn Jahren hat. In der zehnjährigen Spekulationsfrist sind auch steuerliche Fallen enthalten. Bei allen nicht selbstgenutzten Immobilien, die nach dem Stichtag des Kaufs nach dem Stichtag des Kaufs am 1. Januar 1995 erworben wurden, ist die Abschreibung als Verkaufserlös zu besteuern.

Das ist der Fall, wenn die Spekulationsfrist während des Verkaufs noch nicht abgelaufen ist. Das ist besonders kostspielig für Investoren, die nach Ansicht des Experten in den neuen Bundesländern für ein 1995 erworbene Immobilie oder eine Mietwohnung 50-prozentige Sonderabschreibungen vorgenommen haben. Die Veräußerung von Immobilien in den Altländern ist auch dann wirtschaftlich problematisch, wenn der Investor die degressiv ausgerichtete Abschreibung auswählt.

Bei dieser Methode können in den ersten acht Jahren fünf Prozentpunkte des Anschaffungswerts abgewertet werden. Von untergeordneter Bedeutung ist die Steuerbelastung mit einer linearen Abschreibungsdauer von zwei Jahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema