Aufmerksamkeiten Geschäftsfreunde

Gewinnen Sie Geschäftsfreunde

Zur Vereinfachung wurden die Vorschriften für die Aufmerksamkeit gegenüber Geschäftsfreunden, Kunden und Patienten überarbeitet. "Firmengeschenke", Geschenke an Geschäftsfreunde und für private Anlässe. Gleiches gilt für Geschenke zu besonderen Anlässen, die die Freigrenze von. Das Finanzamt vereinfacht die Besteuerung von Gefälligkeiten für Geschäftsfreunde. differenzieren: Differenzierung der Aufmerksamkeit gegenüber Dritten (Geschäftsfreunden):

Achtung für Existenzgründer / 3.2 Es gelten 60-EUR-Grenzwerte | Finanzamt Professional | Finanzen

Im BMF wird der Ausdruck "Empfänger" und nicht der Ausdruck "Mitarbeiter" benutzt. D. h. Zahlungen an einen Partner oder seinen Mitarbeiter aufgrund eines speziellen Anlasses sind auch keine Schenkungen. Die Leistungen sind für den Begünstigten nicht steuerpflichtig. Für Präsente ohne persönliche Anlässe, z.B. Weihnachtsgeschenke, muss die Grenze von 35 EUR eingehalten werden.

Obwohl diese Interpretation aus dem BMF-Schreiben stammt, wird sie weder durch die Rechtssprechung noch durch ausdrückliche behördliche Anordnungen gestützt. Entscheiden Sie sich für diese Interpretation, müssen Sie damit rechnen, daß das Steueramt ggf. anders beschließt.

Beiträge an Geschäftsfreunde als "steuerfreie" Geschenke

Ausgaben für Sachleistungen oder Schenkungen an Mitarbeiter können regelmässig als Betriebsaufwand verbucht werden. Für die Mitarbeiter ist der Leistungswert einkommensteuer- und beitragspflichtig. Wenn es sich beispielsweise um ein Geschenk für einen bestimmten privaten Anlaß - z.B. für einen Blumenstrauß, für Weine oder ein Geburtstagsbuch oder eine (silberne) Hochzeit - handelte, blieben diese als sogenannte Schenkungen für den Mitarbeiter einkommensteuerfrei, wenn der Spendenwert 60 EUR (inkl. MwSt.) pro Anlaß nicht überschreitet.

Sachbezüge oder Schenkungen an Geschäftspartner oder Abnehmer unterliegen bisher bei einem in Deutschland steuerpflichtigen Abnehmer der ordentlichen Besteuerung; der Entleiher kann eine pauschale Besteuerung in Höhe von 30 Prozent des Wertes der Leistung für den Geschäftspartner/Besteller zahlen. Auch die Steuerverwaltung setzt die Verordnung nun auf Ausschreibungen an Geschäftspartner um.

Somit sind Spenden bis zu einem Gegenwert von 60 EUR an Partner oder Kundinnen und Partner einkommenssteuerfrei, wenn die Spende im Rahmen einer speziellen Veranstaltung getätigt wird. Das Limit von 60 EUR pro Veranstaltung ist gültig und kann daher bei Bedarf mehrmals im Jahr oder monatlich ausgenutzt werden. Überschreitet der Beitrag jedoch die Obergrenze von 60 EUR, gibt es keine "Aufmerksamkeit"; eine Pauschalbesteuerung ( 37b EStG) kann für die Gesamtleistung in Erwägung gezogen werden.

In diesem Falle gibt es für den Zahler keinen Betriebskostenabzug, da die 35-Euro-Grenze für Schenkungen überschritten wurde.

Mehr zum Thema