Anzahlungsbürgschaft Muster

Muster einer Vorauszahlungsgarantie

Einlagensicherung Nr. Wir wurden darüber informiert, dass, nachstehend "Gesellschaft" genannt, mit Ihnen einen Vertrag abgeschlossen hat. Bei der Anzahlungsgarantie richtet sich die Laufzeit nach den Konditionen des jeweiligen Anbieters. Pattern: Aufforderung zur Rückgabe des. Vorauszahlungsgarantie - Gewährleistungsgarantie - Vertragserfüllungsgarantie.

Kalkulationen, Erstmuster und Muster in.

4 Gebäudesicherheit / Stichprobe 3: Anzahlungsgarantie| Rechtsanwaltskanzlei Prämie| Recht

Gemäß den Bestimmungen dieses Vertrags hat der AN dem AG eine Garantie für die Rückerstattung der Anzahlung in folgender Garantiesumme als Sicherung für alle Rückerstattungsansprüche des AG zu leisten, die sich daraus ergibt, dass der AN eine Baudienstleistung ausführt, die - nach dem Preisgefüge des Bauvertrags von ______________________________________________________________ - nicht mit der Anzahlung übereinstimmt.

Die Einrede des Rücktritts, der Verrechnung - es sei denn, die Forderung ist unwidersprochen oder gerichtlich begründet - und der Vorklage gemäß 770, 771 BGB wird unterbleiben. Diese Garantie gilt auch im Falle eines Eigentümerwechsels oder eines Rechtsformwechsels des Unternehmers. Von dieser Garantie können wir nur für die Bezahlung des Geldes in Anspruch genommen werden.

Rechtsstreitigkeiten aus der Garantieübernahme werden vor ordentlichem deutschen Recht unter Ausschluß des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf beigelegt. Bei Vollkaufleuten wird als Gerichtstand der Geschäftssitz des Kunden bestimmt.

Anzahlungsgarantie gibt Kunden Sicherheiten

Zur Sicherstellung von Abschlagszahlungen oder Abschlagszahlungen für Bauprojekte wird eine Anzahlungsbürgschaft (auch Anzahlungsbürgschaft oder Anzahlungsbürgschaft genannt) verwendet. Diese Vorauszahlungsgarantie wird vor allem im Anlagen- und Maschinenbausektor eingesetzt. Dabei kann eine Anzahlungsbürgschaft genutzt werden, um die für den Materialeinkauf anfallenden Materialkosten durch eine Anzahlung von in der Regel 30-40% abzusichern. Eine Vorauszahlungsgarantie tritt erst in Kraft, wenn der Vorschussbetrag bezahlt ist und dem Garantiegeber zur VerfÃ?gung steht.

Eine Anzahlungsgarantie ist je nach Bauvorhaben, je nach Dauer bis zur Übernahme und wird im Auftrag festgelegt. Die Rückzahlung der Anzahlungsgarantie wird ebenfalls vertraglich vereinbart. Der Betrag der Anzahlungsgarantie ist in der Regel gleich dem Anzahlungsbetrag. Er schickt den Beleg an den Kunden, der dann die vereinbarten Anzahlungen leistet.

Handelsrecht: Die Anzahlungsgarantie als Sicherheit

Bestellen Firmen Waren oder Dienstleistungen, die eine Investition in den Lieferanten anstoßen, müssen sie regelmässig eine Vorauszahlung tätigen. Gleichzeitig hat der Kunde ein berechtigtes Recht, z.B. am Werklieferungsvertrag oder am Vertrag über den Erwerb einer Anlage, an der Sicherung seiner Vorauszahlung im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Geschäftspartners oder einer sonstigen Leistungsstörung. Jeder, der z.B. beim Erwerb einer Spezialmaschine dem Unternehmer eine Abschlagszahlung zwischen 20 und 40 Prozent der Bestellsumme zu zahlen hat, möchte zumindest in dieser Summe versichert sein, um bei Nichterfüllung oder mangelhafter Ausführung des Auftrages seine Abschlagszahlung wiederzuerlangen.

Für die Sicherung einer geleisteten Vorauszahlung nutzen die Vertragsparteien im gesellschaftsrechtlichen Verkehr in der Regel eine Vertragserfüllungsgarantie in Gestalt einer "Anzahlungsgarantie". Zu diesem Zweck schliessen der Kunde der Anlage und der Auftragnehmer zusätzlich zum tatsächlichen Werkvertrag eine Sicherheitsvereinbarung ab. Daraus resultiert die Pflicht des Auftragnehmers, unverzüglich nach Vertragsabschluss eine Garantie von einer Hausbank oder einem anderen zuverlässigen Kreditinstitut zu leisten.

Dem Kunden wird empfohlen, die Zahlung der Anzahlungen von der Bereitstellung einer solchen Garantie abzuhängen. Bei Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung hat der Kunde ein Recht darauf, sich unmittelbar an den Garantiegeber wenden zu können. Der Auftragnehmer wird daher darauf bestehen, dass der Garant nicht alle dem Auftragnehmer zustehenden Einwendungen erhebt.

Weil der Kunde (Auftraggeber) nicht alle strittigen Punkte im Rechtsverkehr mit seinem Geschäftspartner klären will, bevor er die Garantie in Anspruch nimmt. Er wird daher den Auftragnehmer zu einer Garantie verpflichtet, bei der der Garantiegeber auf Einwendungen des Auftragnehmers (Hauptschuldner) verzichten wird. Ein vertraglicher Garantieverzicht der Gesellschaft unter weitgehender Aufhebung der Verteidigung des Schuldners ist prinzipiell möglich.

Verwendet der Käufer (Kunde) ein Standardformular für diese Sicherheitsvereinbarung, ist Vorsichtsmaßregel: Es ist zu beachten: Generell sind Bestimmungen, in denen sich der Auftragnehmer zu einer Garantie verpflichten, in denen der Garant (auch) auf Einwendungen aus dem vertraglichen Verhältnis zwischen dem Schuldner und dem Zahlungsempfänger weitestgehend verzichtet, gegenstandslos. Dies liegt daran, dass der Garantiegeber nur dann in Anspruch zu nehmen ist, wenn der Kreditgeber auch den Auftragnehmer als Gesamtschuldner in Anspruch nimmt.

Entsprechend ist in § 768 Abs. 1 Satz 1 BGB geregelt: "Der Garant kann die dem Gesamtschuldner zustehende Einrede durchsetzen. "770 Abs. 1 BGB besagt ferner: "Der Sicherungsgeber kann die Erfüllung des Schuldners ablehnen, solange der Schuldner das Recht hat, das seiner Haftung zugrunde liegende Geschäft zu bestreiten.

"Das Gleiche trifft gemäß 770 Abs. 2 BGB zu, wenn und solange der Zahlungsempfänger die Gelegenheit hat, seine Forderungen durch Verrechnung mit einer fälligen Hauptforderung des Schuldners zu begleichen. Der Kreditgeber sollte auch in diesem Falle keine Forderungen "ohne Notwendigkeit" gegen den Garantiegeber stellen, obwohl er eine einfachere Art der Geltendmachung seiner Forderungen hätte.

Die förmliche Gewährleistungspflicht ist nach geltender - wenn auch strittiger - Rechtssprechung ungültig, wenn der Gewährträger grundsätzlich auf die Einwendungen nach § 768 BGB verzichtet. Es handelt sich z.B. um die Klage auf Nichterfüllung des Vertrags, d.h. ein Rückbehaltungsrecht, solange der Kunde nicht zahlt. Soweit die Allgemeinen Bedingungen solche Einwände ausschließen, ist hinsichtlich der rechtlichen Folgen zu unterscheiden:

Ist die Gewährleistungspflicht gesondert geregelten, gilt diese auch dann als solche, wenn ein Widerspruchsverzicht nach 768 BGB anderweitig - linguistisch und sachlich gesondert - geregelten wird. Die Verzichtserklärung ist in diesem Falle ungültig, nicht aber die Gewährleistungspflicht.

Der Bürge hat prinzipiell die Wahl, den Kunden auf eine Verrechnung hinzuweisen, wenn die Widerklage des Zahlungspflichtigen unstreitig oder rechtskräftig ist. In diesem Falle könnte der Bauherr (Gläubiger) seine Forderungen gegen den Auftragnehmer (Hauptschuldner) durch Verrechnung durchsetzen. Für den Kreditgeber besteht dann kein faktisch begründeter Anlass zur Inanspruchnahme des Bürgens.

Die vertragliche Auslegung einer Anzahlungsgarantie erfordert besondere Umsicht. Der Werklieferant (Auftragnehmer) kann durch die AGB prinzipiell nicht zu einer Garantie verpflichten, in der der Garant auf alle Einwendungen aus dem Werk- oder Werkskaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Unternehmer verzichten kann. Der Kunde bekommt so eine wertvolle Sicherheit für seine Vorleistung.

Auch interessant

Mehr zum Thema