ärztepfusch

Arztpfusch

Arztpfusch and its consequences, Guidebook - Diskussionsforum Für das vertrauensvolle und freundschaftliche Miteinander danken wir den Institutionen für: Bildung am Sonntag und E110, dem Wertpapier-Portal von Eduard Zimmerman; den Teletext-Redaktionen von SAT 1, TM 3, TÜV. Wir sind als Diensteanbieter nach 8 Abs. 1 des TDG vom 22.07.

1997 in der jeweils geltenden Fassung vom 14.12.2001 (TDG) für für die "eigenen Inhalte", die wir zur Nutzung bereitstellen, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich..

Diese eigenen Inhalte sind von Querverweisen ("Links") auf die von anderen Anbietern bereitgestellten Informationen zu trennen. Für sind wir für diese externen Angebote nur dann zuständig, wenn wir von ihnen (d.h. auch von einem eventuellen illegalen oder kriminellen Inhalt) positiv erfahren haben und es uns möglich und vernünftig ist, deren Nutzung zu unterlassen.

Erstmalig haben wir auf überprüft die fremde Internetpräsenz, ob durch sie eine mögliche Zivil- oder Strafverantwortung ausgelöst wird. Nach dem Teledienstgesetz sind wir jedoch nicht dazu gezwungen, die in unserem Internetangebot, ständig auf Veränderungen auf überprüfen, genannten Informationen zu Ã?ndern, die die Verantwortung fÃ?r das neue begründen Ã?bernehmen können (§ 8 Abs. 2 TDG).

Nur wenn wir erfahren oder von anderen darauf aufmerksam gemacht werden, dass ein konkretes Angebot, zu dem wir einen "Link" zur Verfügung gestellt haben, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortung auslöst, werden wir den "Link" zu diesem Angebot entfernen, soweit uns dies technisch möglich ist. Durch die Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die AGB.

Für Publikationen können und werden nicht zurückerstattet. Durch die Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die AGB.

"Ich sollte ein anderes Kniestück kriegen und mein Fuß verlieren."

Man kann sich täuschen, aber wenn das einem Doktor geschieht, ist die Krankheit immer die gleiche, ja oft gar ein menschliches Leben in Lebensgefahr. Die Patient Safety Alliance beziffert die Anzahl der Therapiefehler auf rund 600.000 pro Jahr. Ein medizinischer Fehler? Dr. Ruth Schultze-Zeu, Fachanwältin für Arztrecht, Berlin: "Ein Therapiefehler tritt auf, wenn der behandelnde Arzt oder die behandelnde Praxis gegen ärztliche Normen verstößt, d.h. wenn die Therapie nicht dem aktuellen Kenntnisstand auf dem jeweiligen Gebiet entspre-chen.

Bestehen weitere Bearbeitungsfehler? "Ja, wenn zum Beispiel der behandelnde Arzt seine Patientin über eventuelle Operationsrisiken nicht oder nicht richtig informiert hat oder wenn ein maligner Krebs, zum Beispiel ein Brustkrebs, trotz dringender Indikationen nicht frühzeitig erkannt und deshalb zu spät therapiert wurde. "Laut dem würzburgischen Chirurgen Dr. Michael Imhof, Experte und Verfasser des Buchs "Behandlungsfehler in der Medizin. 2.

Inwieweit treten Störungen in der Klinik oder im Operationssaal auf? Dr. Imhof: "Genaue Angaben liegen nicht vor. Bei vielen von ihnen entsteht kein bleibender oder quantifizierbarer Nachteil. Die Allianz schätzt jedoch, dass jährlich rund 17.000 Menschen an den Folgen von vermeidbaren Behandlungsfehlern erkranken. "Wenn man über das Schicksal einiger Patientinnen lese, frage man sich, ob man den Ärztinnen und Medizinern noch trauen kann.

Dr. Imhof: "Absolut. Jährlich gibt es millionenfach bewährte Behandlungsmethoden und der Kunde ist sehr glücklich. Wo immer Menschen tätig sind, lassen sich Irrtümer nicht vollständig vermeiden. Es ist jedoch notwendig, offener über diese Irrtümer zu sprechen und sie dadurch zu reduzieren.

Dies ist nicht nur die Aufgabenstellung der niedergelassenen Ärzteschaft. "Welche Bedingungen müssen für einen Kranken gegeben sein, um gegen einen Therapiefehler vorzugehen? Zum einen hat der Kranke einen Defekt erlitten, zum anderen hat der Doktor einen Irrtum gemacht, zum dritten gibt es einen kausalen ZusammenhÃ?ng. Unglücklicherweise ist es die Pflicht des Kranken, diese Verbindung zu beweisen.

Es handelt sich um Irrtümer, die ein Doktor nicht machen darf. Danach muss der Doktor nachweisen, dass sein schlechtes Verhalten nicht die Schadensursache war. Dr. Schultze-Zeu: "Je weniger eine Operation nötig ist, desto wichtiger ist die Abklärung durch den behandelnden Arzt. 2. Unter anderem muss der behandelnde Arzt der Patientin das Risiko des Scheiterns aufzeigen.

"Wenn ich mit den gleichen Beschwerden ins Spital gehe, ist das ein medizinischer Fehler? Dr. Imhof: "Nein. Ein Doktor kann keinen Heilungserfolg gewährleisten. Vor der Operation muss der Betroffene mit einer Verschlechterung des Zustands gerechnet werden. "An wen kann ich mich wenden, wenn ich denke, dass ich einem ärztlichen Kunstfehler zum Opfer gefallen bin?

Anhand der vom behandelnden Facharzt oder der Praxis angeforderten Dokumentation können Fachleute feststellen, ob die Therapie fehlerhaft ist. Oft hilft auch die Krankenkasse, einen passenden Rechtsanwalt zu suchen. Dr. Imhof: "Die Gutachterkommissionen der Landesärztekammer erstellen ebenfalls kostenlos Gutachten. "Oder holt sofort einen Rechtsanwalt. Auch ein Rechtsanwalt bekommt statt eines Patienten wesentliche Behandlungsdokumente.

"Was ist, wenn du dir keinen Rechtsanwalt leisten kannst? Dies bedeutet, dass, wenn der Rechtsanwalt nichts leistet, der Kranke nichts bezahlen muss. Ein Hartz -IV-Empfänger kann auch einen Rechtsanwalt hinzuziehen. "Außerdem: "Die Haftpflicht-Versicherung übernimmt in der Regel Anwaltskosten ", so Imhof. Endet mein Prozess immer vor dem Gerichtshof, wenn ich einen Rechtsanwalt hinzuziehe?

Dies ist nicht im Sinne der Krankenhäuser. Dr. Imhof: "Innerhalb von drei Jahren, ab dem Moment, in dem ich den Verdacht habe, dass ich einem Behandlungsfehler zum Opfer gefallen bin. "Was kann ein Pflegebedürftiger vor der Operation tun, um nicht einem Behandlungsfehler zum Opfer zu fallen? Dr. Imhof: "Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Praxis, erfahren Sie, wie oft eine geplante Operation durchlaufen wird.

Falls Sie etwas nicht begreifen, wenden Sie sich an Ihren Doktor.

Mehr zum Thema