Abzugsmöglichkeiten Kinderbetreuungskosten

Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten

Auch der Fremdsprachenunterricht ist nicht Teil der abzugsfähigen Kinderbetreuungskosten und kann nur steuerlich als Schulgeld abgezogen werden. Der Abzug als Sonderaufwand sowie der Abzug als Sonderaufwand oder Werbungskosten oder Betriebsaufwand sind ausgeschlossen. oder Kinderbetreuungseinrichtungen. Die folgende Tabelle zeigt den maximalen Abzug für Kinderbetreuungskosten in allen Kantonen. Bei berufstätigen Eltern und Alleinerziehenden gibt es spezielle Steuerabzüge, die im Steuerrecht als "Ausgaben für Kinderbetreuung" bezeichnet werden.

Die Kinderbetreuungskosten sollen ab 2012 vereinfacht und einheitlich reguliert werden.

Die Kinderbetreuungskosten mussten bis einschließlich 2011 nach dem Grund für den Vorsteuerabzug differenziert werden: Anschaffungsnebenkosten waren "wie" Betriebskosten oder Werbekosten abzugsfähig - nicht akquisitionsbedingte Aufwendungen gingen in die Sonderaufwendungen ein. Beide Elternteile mussten über die für den ersten Einzelfall erforderlichen beruflichen Qualifikationen verfügen (: 9 c Abs. 1 StG a.F.). Ebenso für den Sonderkostenabzug war es erforderlich, dass beide Elternteile wegen beruflicher Tätigkeit oder Ausbildung oder wegen Langzeitkrankheit keine Betreuung übernehmen konnten (§ 9 c Abs. 2 StG alt).

Lediglich für Kinder im Kindergartenalter von 3 bis 6 Jahren gab es den speziellen Ausgabenabzug ohne diese Bedingungen. Das Steuererleichterungsgesetz 2011 hat sowohl die Unterschiede in der Form des Vorsteuerabzugs als auch die Zulassungsvoraussetzungen ab 2012 aufgehoben. Die Kinderbetreuungskosten sind nun als Sonderausgabe abzugsfähig, ohne dass die Bedingungen "beschäftigt", "in Ausbildung", "krank" oder "behindert" in der Rolle der Erziehungsberechtigten eine Rolle spielen ( 10 Abs. 1 Nr. 5 StG idgF).

Die folgenden Bedingungen müssen in der Persönlichkeit des Babys erfuellt sein: Der Abzugsposten " wie Betriebskosten oder einkommensbezogene Aufwendungen " hatte bis einschließlich 2011 einen direkten Einfluss auf die Summe der Erträge. In diesem Zusammenhang war der Abzugsposten für gewerbliche Erträge besonders attraktiv, da nicht nur die Einkommenssteuer, sondern auch die Gewerbeertragsteuer eingespart werden konnte. Darüber hinaus hatten die Kinderbetreuungskosten einen direkten Einfluss auf den Ausfallausgleich.

Anmerkung | Für Händler oder Betriebsinhaber mit einem anderen Betriebsjahr ist der Betriebskostenabzug noch bis zum 31.12.11 mit dem pro rata temporis-Höchstbetrag gültig. Anmerkung | Diese Vorschrift verlangt von den Erziehungsberechtigten keine höhere Kindergartengebühr, die sich in der Regel nach dem Einkommen der Erziehungsberechtigten richtet, nur wegen der Änderung des Gesetzes. Bei der Wohngeldleistung und bei den Krankenkassenbeiträgen der ehrenamtlich versicherten Familien müssen die Kinder nicht mit Benachteiligungen gerechnet werden.

praxis hinweis | Kindertagesstätten und insbesondere die öffentliche Hand rechnen Kinderbetreuungskosten (noch) nicht maschinell ab. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, bei den zuständigen Beamten die Berechnungsgrundlagen zu erfragen und ggf. den Widerspruch mit dem Gesuch um Pflegekostenabzug einzulegen. Die Kosten, die als Kinderbetreuungskosten abgezogen werden können, haben sich nicht verändert.

Dementsprechend sind folgende Aufwendungen steuerlich abzugsfähig: Zu den nicht abzugsfähigen Aufwendungen zählen in der Regel vor allem Einsparungen Ein Abzug kann prinzipiell nur gegen Rechnungsstellung und Überweisung erfolgen (§ 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG). Die Ausgestaltung der Abrechnung oder des Nachweises ist abhängig davon, wer die Betreuung des Kindes übernimmt:

Ist ein Selbständiger (z.B. Krippenmutter) oder eine Institution (z.B. Kindergarten) zuständig, muss angegeben werden: PRACTICE NOTE | Die Abrechnung muss nicht den Erfordernissen des 14. Wenn die Pflege durch einen nicht selbstständigen, d.h. im Haus der Erziehungsberechtigten auf der Grundlage eines Sozialversicherungsvertrages, eines Mini- oder Au-pair-Vertrages erfolgt, gilt der schriftlich vereinbarte Arbeits- oder Au-pair-Vertrag als Beweis.

Anmerkung: Werden dem Verantwortlichen zusätzliche Kosten wie z.B. Reisekosten vergütet, reicht eine Empfangsbestätigung aus. Kinderbetreuungskosten bis zu 6.000 Euro pro Jahr sind steuerpflichtig, von denen zwei Drittel abzugsfähig sind. Bestenfalls kann eine Ermäßigung für nicht unbegrenzt besteuerte Minderjährige in Abhängigkeit von der Ländergruppierung in Erwägung gezogen werden (BMF 14.3. 12, Rn. 19).

Der Jahresbeitrag pro Kinde ist nur einmalig an beide Elternteile zu zahlen. Entscheiden sich die Erziehungsberechtigten für die gemeinsame Bewertung, so ist es unerheblich, wer die Kosten bezahlt hat und über wen der Auftrag zustande kommt. Die Umstellung von der letzten für 2012 möglich gewordenen Einzelveranlagung auf zwei Einzelveranlagung ab 2013 (§ 26 a, 52 Abs. 68 S. 1 EStG) hat weitere Fragestellungen hinsichtlich der Umlage von Kinderbetreuungskosten aufgeworfen:

Ehepartner, die 2012 eine gesonderte Begutachtung anstreben, können prinzipiell die tatsächlichen Kosten in Abzug bringen, jedoch höchstens bis zur Höhe der maximalen Abzugshöhe (BMF 14.3. 12, Rn. 26). Beide Elternteile können die halbe Summe - bis zur Höhe des Höchstbetrages - einfordern. Wenn ein Ehepartner zusätzliche Ausgaben gemacht hat, kann der Maximalbetrag anders verteilt werden.

Für Ehepartner, die sich ab 2013 für eine individuelle Veranlagung entscheiden, ist auch der wirtschaftliche Kostenträger zum Vorsteuerabzug berechtigt. Optional ist die Hälfte des Auslösers möglich. Selbst für nicht verheiratete, dauerhaft getrennte oder geschiedene Erziehungsberechtigte besteht ein Anspruch auf Vorsteuerabzug (BFH 25.11. 10, 30/09).

Auch in diesem Falle fordert das Finanzamt, dass das Kind zum Haushalt gehört. Wenn beide Eltern zusammen wohnen, kann jeder seine Ausgaben bis zur Hälfte des maximalen Abzugsbetrages einfordern. Lediglich der maximale Abzugsbetrag kann im gegenseitigen Einvernehmen anders verteilt werden (BMF 14.3. 12, Rn. 28). Anmerkung | Dem Mutterunternehmen, das weder den Pflegevertrag geschlossen noch die Pflegekosten übernommen hat, können jedoch keine (anteiligen) Ausgaben angelastet werden (BMF 14.3. 12, Rn. 29).

Die Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten als Sonderausgabe ist vorzuziehen. Sind die Bedingungen für diese Möglichkeit des Abzuges nicht erfüllt, z.B. weil das Kind über 13 Jahre ist, verbleibt die Ermäßigung für eine Haushaltsdienstleistung oder Erwerbstätigkeit nach dem § 35 a StG, wenn ein Pfleger das Kinder zu Hause aufnimmt.

Durch die Erleichterung der Anforderungen an den Prioritätsabzug von Sonderausgaben wird ein Abzugsbetrag nach § 35 a StG in Zukunft jedoch weniger wahrscheinlich sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema