Abgabenordnung 148

Steuernummer 148

148 AO Genehmigung der Entlastung. Abgangsentschädigung 148. Abgabenordnung 185 ff. Die Überschreitung der Rechnungsgrenze erfolgt auf Antrag gemäß § 148 AO. Ein Antrag ist gemäß § 148 AO zu stellen.

Dieser Artikel befasst sich speziell mit dem Konzept der Mitwirkungspflicht in Steuersachen nach der Abgabenordnung (AO).

148 AO - Genehmigung von Anlagen - Gesetzgebung

Das Finanzamt kann im Einzelfall oder für gewisse Fallgruppen Entlastungen gewähren, sofern die Erfüllung der durch das Steuerrecht auferlegten Buchführungs-, Erfassungs- und Aufbewahrungsverpflichtungen eine Härte darstellt und die Steuerbelastung durch die Entlastungen nicht behindert wird. Die Befreiung nach Satz 1 kann nachträglich gewährt werden. Verzugszuschläge auf Kommunalsteuern sind wegen ihrer Finanzierung auch "öffentliche Abgaben" im Sinn von 80 Abs. 2 Nr. 1 VBG (Bestätigung von Senatsbeschlüssen).

Die Steuerberatungs-GmbH mit buchhalterischen Verkäufen ist nicht befugt, nach 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 Umsatzsteuer zu berechnen. Eine steuerliche Berechnung nach 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 UStG erfolgt nur bei besonderer Härte, z.B. Überschreitung der bisherigen Umsatzobergrenze nach 20 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 UStG bei außergewöhnlichen und einmaligen Geschäftsvorfällen, jedoch nicht generell aufgrund eines Fehlens eines....

Der für die Bilanzierungspflicht maßgebende Umsatzrahmen im Sinne des 141 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 AO ist unter Berücksichtigung des nicht umsatzsteuerpflichtigen Auslandsumsatzes zu errechnen.

Größe des Unternehmens: Untersuchung der Grössenabhängigkeit von ausgewählten ....

Das" Phänomen" der Betriebsgröße ist nicht neu, sondern geht auf die Zeit der industriellen Fertigung zurück. Zu dieser Zeit entstehen Firmen, die in neue Dimensionen vordringen und damit die Voraussetzung für die Wahrnehmbarkeit von Grössenunterschieden schaffen. Damit wurde die Basis für eine genauere Betrachtung der Größe des Unternehmens gelegt, die sich nicht nur in vielen Publikationen, sondern auch in einer großen Anzahl von rechtlichen Standards widerspiegelt, die ihre rechtlichen Konsequenzen je nach Größe des Unternehmens abgrenzen.

Zielsetzung dieser Arbeiten ist es, diese Vorschriften im Detail zu prüfen. Hierzu werden zunächst die Kernbegriffe des Betriebes und die Unternehmensgröße festgelegt und die unterschiedlichen Größenmerkmale herausgearbeitet. Ausgehend von dieser Theorie werden ausgesuchte Standards aus unterschiedlichen Rechtsgebieten dahingehend überprüft, inwieweit sie ihre rechtlichen Konsequenzen in Bezug auf die Unternehmensgröße unterscheiden und welche Hilfsvariablen sie dafür verwenden.

Damit diese Standards einer Kritik unterzogen werden können, wird ein Anforderungskatalog erstellt, mit dessen Unterstützung anschließend die Mängel der geprüften Standards aufgezeigt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema