1 Prozent Regel Firmenwagen Rechner

1%-Regel Dienstwagenrechner

entweder die 1-Prozent-Regel oder das Logbuch. Ihre geschätzte Einkommenssteuerquote in Prozent. Auf diese Weise können Sie die 1-Prozent-Regel umgehen und Steuern sparen. Worauf ist bei einem Firmenwagen zu achten? Welche Wirkung hat die 1-Prozent-Regel?

Dienstwagen-Computer: Steuervorteile mit dem elektronischen Logbuch

Erkundigen Sie sich vor der Entscheidung für die Besteuerung per Logbuch oder 1%-Regelung nach. Denn Ihre Steuerbelastung kann je nach Verfahren um einen einstelligen Millionenbetrag variieren. Bei häufigen Geschäftsreisenden und Firmenwagen mit einem hohen Brutto-Listenpreis sind die möglichen Steuerersparnisse mit dem Logbuch besonders hoch. Mit dem Dienstwagenrechner können Sie beurteilen, ob das Logbuch oder die 1-Prozent-Regel für Sie die bessere Lösung ist.

Anhand der für die beiden Steuerverfahren ermittelten Zahlen ermittelt der Dienstwagenrechner Ihre möglichen Steuerersparnisse. Unterschiedliche Einflussfaktoren wie z. B. Ihr Fahrzeugtyp, der Preis, Miete oder Erwerb, Ihre Jahreskilometerleistung und der Prozentsatz der privaten Nutzung sind mitentscheidend. Zur genauen Bestimmung Ihrer Steuerbelastung setzen Sie sich mit Ihrem zuständigen Berater in Verbindung.

1% Regulierung und Logbuchmethode - Wie wird meine Steuerbelastung errechnet? Das Pauschalverfahren - auch 1-Prozent-Regel oder 1-Prozent-Regel - ermittelt Ihren kalkulatorischen Ertrag nach einem Prozent des Brutto-Listenpreises pro Kalendermonat. Wenn der Brutto-Listenpreis Ihres Dienstwagens zum Beispiel 40.000 EUR ist, beläuft sich Ihre Steuerbelastung monatlich auf 400 EUR - ohne Pendeln. Beim Logbuch ist das anders: Hier zahlen Sie nur Steuern auf Ihre eigentlichen privaten Kilometer.

Dies macht die Logbuchmethode in vielen FÃ?llen billiger, besonders wenn Sie kaum Privatfahrten unternehmen oder Ihr Firmenwagen einen höheren Brutto-Listenpreis hat. Zu diesem Zweck müssen Sie jede Reise, die Sie mit Ihrem Firmenwagen unternehmen, entsprechend den Vorgaben der Finanzverwaltung erfassen und einordnen. Selbst wenn Ihr Arbeitsgeber die 1%-Regel vorgibt, können Sie als Angestellter das Fahrausweisbuch wählen und mit Ihrer persönlichen Steuerklärung einsparen.

In unserem elektronischen Logbuch vereinen sich die Vorzüge beider Methoden: Sie profitieren von der Steuereinsparung eines konventionellen Logbuchs ohne den zeitraubenden Bürokratieaufwand.

Steuer-Tipp Firmenwagen | Rechner auf INSIDE BUSINESS

Für die meisten Mitarbeiter ist ein Firmenwagen zunächst ein Anlass zur Freude: Leistungen werden erkannt, das eigene Fahrzeug wird erleichtert - es kann gar ausrangiert werden. Aber ein Firmenwagen ist nicht für jeden wirklich lohnend, denn er kostet auch. Der Dienstwagenrechner für Mitarbeiter ermöglicht es Ihnen, völlig unkompliziert zu kalkulieren, was Sie erwartet und welche Kalkulationsmethode sich für Sieohnt.

Wie viel kosten Ihre Firmenwagen? Wenn Sie Ihren Firmenwagen im privaten Bereich einsetzen möchten, können Sie sich für die 1-Prozent-Regel oder ein Fahrtenbuch aussuchen. Wenn der Firmenwagen hauptsächlich für private Zwecke verwendet wird - also zu mehr als 50 Prozent - ist die Führung eines Fahrtenbuches Pflicht. Der Dienstwagenrechner errechnet den zu zahlenden Netto-Privatanteil.

Gleichgültig, ob Sie Ihren Firmenwagen wirklich für die Privatnutzung verwenden, können für die Rückstellung bereits Abgaben anfallen, und zwar für den Falle, dass die Privatnutzung im Anstellungsvertrag zulässig ist. Der Dienstwagen wird in diesem Falle als Sachleistung betrachtet - und dafür sind Abgaben und Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten. Der Dienstwagenrechner für Mitarbeiter sagt Ihnen, wie sich das auf Ihr Einkommen auswirken wird.

Seit 2006 ist es obligatorisch, ein Fahrtenbuch für den vorwiegend privaten Gebrauch zu führen. Wenn der Firmenwagen hauptsächlich für geschäftliche Zwecke eingesetzt wird, ist es kaum möglich, eine allgemeine Erklärung darüber abzugeben, welche Art der Benutzung billiger ist. Dies ist auf mehrere Gründe zurückzuführen, die vom jeweiligen Einsatz des Fahrzeugs abhängen: Hinweis: Mit unserem Dienstwagenrechner können Sie auch die Steuerlast für die private Verwendung zwischen den beiden Berechnungsverfahren miteinander abgleichen und auf dieser Basis die für Sie günstigere Variante wählen.

Für die Privatnutzung eines Kraftfahrzeuges, das für mehr als 50 Prozent seiner betrieblichen Verwendung verwendet wird, ist ein Prozent des nationalen Listenpreises bei der erstmaligen Zulassung zuzüglich der Sonderausstattungskosten einschließlich der Mehrwertsteuer für jeden Monat festzulegen. Bei privater Verwendung wird 1 Prozent dieses Bruttopreises pro Monat geschätzt. Dazu kommen 0,03 Prozent für den bequemen Weg zum Arbeitsplatz.

In der Regel werden die 0,03 Prozent zusätzlich mit einer Pauschale verrechnet. Diese können sich aber auch negativ auf den Außendienst auswirkt - wahlweise können sie monatlich die Tage erklären, an denen der Firmenwagen für die Fahrt zwischen Haus und Arbeitsplatz benutzt wurde. Tipp: Sie können Ihr Logbuch auch in digitaler Form vorhalten. Das 1-Prozent-Modell gibt von Beginn an präzise Aufschluss über die Steuerbelastung eines privaten Firmenwagens.

Außerdem ist es umso lohnenswerter, ein Logbuch zu erstellen, je mehr Geschäftsreisen Sie unternehmen. Dank der digitalen Erfassung ist die Führung eines Fahrtenbuchs über eine Anwendung problemlos und leicht möglich. Wenige Fahrer und damit alle, die an weniger als 15 Tagen im Jahr oder 180 Tagen im Jahr von zu Hause zur Arbeitsstätte reisen, können den monetären Nutzen ebenfalls auf 0,02 Prozent festlegen.

Das Firmenauto: ein lukrativer Leckerbissen? Inwieweit sich ein Firmenwagen für Sie wirklich rechnet, ist abhängig von mehreren Faktoren: dem Fahrzeugwert, den tatsächlichen Reisen und dem Verhältnis von Privat- und Geschäftsreisen. Ein Firmenwagen ist in der Regel lohnend, da in vielen FÃ?llen der private Pkw ausgetauscht werden kann und die Versicherungskosten und die Kfz-Steuer in der Regel vom Auftraggeber getragen werden.

Hier können Sie auch nachlesen, welche weiteren Vorzüge ein Firmenwagen für Sie hat. Wenn Sie hauptsächlich beruflich tätig sind, ist es besser, ein Fahrerlogbuch zu führen. Der tatsächliche Aufwand hängt unter anderem vom individuellen Tarif ab und kann mit dem Dienstwagenrechner errechnet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema